Donnerstag, 13. Dezember 2012

PAMK - Teil 4 - Türkischer Honig, Engelsaugen


Weicher, türkischer Honig
Zutaten für etwa 30 Streifen
150 g ungeschälte Mandeln bzw. Nüsse nach deinem Geschmack
120 g Pistazien
100 g getrocknete Kirschen
2 eckige Oblaten (120 x 200 mm)
175 g Honig
100 g + 100 g Zucker
1 Eiweiß
Salz


Zubereitung
Mandeln und Pistazien in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen. Kirschen grob hacken. Eine flache, viereckige Form (ca. 20 cm breit) dünn mit Wasser ausstreichen und mit einem großen Stück Frischhaltefolie auslegen (am besten steht die Folie über der Form raus). Eine Oblate in eine Ecke der Form legen.
Für den Sirup Honig, 100 g Zucker und 2 EL Wasser in einem Topf unter Rühren ca. 5 Minuten kochen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.
Eiweiß und 1 Prise Salz mit dem Mixer steif schlagen. 100 g Zucker einrieseln lassen und rühren, bis eine glänzende, feste Masse entsteht. Heißen Sirup in einem Strahl unter die Eischneemasse rühren und ca. 5 Minuten weiterschlagen.
Mandeln, Pistazien und Kirschen unterheben. Die Masse zügig auf die Oblate in der Form verteilen. Zweite Oblate drauflegen, leicht andrücken. Frischhaltefolie stramm über die Kante schlagen, damit die Masse nicht auslaufen kann. Mindestens zwei Stunden kühlen, am besten über Nacht kühl stellen. Masse aus der Folie lösen und portionieren.  

Tipp: Donna Hay hat eine tolle App fürs Ipad, mit der man ihre Zeitschrift beziehen kann. Und manchmal gibt es sogar eine Gratis-Ausgabe! Wie z.B. die Weihnachtsausgabe 11/12. Dort findest du ein Rezept, das diesem hier sehr ähnlich ist, inklusive praktischer Video-Anleitung!

Fertig in: ca. 45 Minuten plus mind. 2 Stunden Wartezeit

Fazit: Wer türkischen Honig mag, wird diese Variante lieben! Ist jedoch etwas aufwändiger, und, nona, eine klebrige Angelegenheit. 

Engelsaugen
Zutaten für ca. 30 Stück
100 g Mehl
40 g + 2 EL Staubzucker
1 Pkg Vanillezucker
Abgeriebene Schale von ½ Bio-Orange
1 Prise Salz
2 Eigelb (Gr. M)
60 g kalte Butter
Himbeergelee (jedenfalls passierte Himbeermarmelade ohne Kerne!)

Zubereitung
Mehl, 40 g Staubzucker, Vanillezucker, Orangenschale, Salz, Eigelb und Butter in Stückchenmit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.
Backblech mit Backpapier auslegen, Backofen auf ca. 175° vorheizen.
Aus dem Teig ca. 30 walnussgroße Kugeln formen und in diese Kugeln mit dem Daumen kleine Mulden drücken (-> deswegen heißen diese Kekse im Englischen „thumbprint cookies“). Auf das Blech legen.
Gelee erwärmen und auf die Mulden verteilen. Ca. 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Tipp: Plätzchen, bei denen beim Backen die Marmeladenfüllung verkocht ist, einfach mit etwas Marmelade neu füllen. Ich backe zuerst die Kekse mit Marmelade, lasse sie abkühlen, bestreue sie mit Staubzucker und fülle anschließend noch einmal Marmelade in die Mulde. Sieht einfach schöner aus!

Fertig in: etwa 1 Stunde + 1 Stunde Wartezeit

Fazit: Zählen zu meinen Lieblingskeksen und schmecken einfach traumhaft, die Orangenschalen verfeinern den Geschmack noch zusätzlich! Einfache Zubereitung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen